alle Länder
beliebig
1

Anzahl der Zimmer und Reisende wählen:

Zimmer 1
2 Erwachsene

Alter der Kinder bei Anreise:

Max. 4 Kinder möglich.

0 Kinder

Anzahl der reisenden Erwachsenen pro Zimmer:

2 Erwachsene

Alter der Kinder bei Anreise:

Max. 4 Kinder möglich.

0 Kinder
7 Nächte
beliebig
beliebig
beliebig

Dominikanische Republik - das Land der Superlative

Dominikanische Republik - das Land der Superlative

Mit diesen Insider Infos und Geheimtipps wird ihr Urlaub in der Dominikanischen Republik zum unvergesslichen Erlebnis:

Top-Tipp

Whale Watching

Die treuesten Gäste in der Bucht von Samana sind die Buckelwale. Jedes Jahr von Mitte Januar bis Mitte März zieht es die riesigen Meeressäuger aus ihrer arktischen Heimat zur Paarung in die geschützte Bucht im Osten der Dominikanischen Republik. Zur Freude der Wal-Touristen und der einheimischen Führer. Rund 15 Meter lang und 30 bis 40 Tonnen schwer werden die Buckelwale, die im Vergleich zu anderen Walarten auffällig große Brustflossen besitzen. Erst mit acht Jahren werden sie geschlechtsreif und dann beginnen die berühmten Gesänge, mit denen die Walbullen versuchen, ihre Partnerin zu betören. Buchen Sie einen Ausflug bei ihrem Reiseleiter, denn es lohnt sich wirklich, manchmal sind gleichzeitig mehrere hundert Buckelwale in der Bucht von Samana, so viele sieht man kaum wo anders beim Whale Watching.

 

Restaurants

Blue Marlin
Im Secrets Sanctuary Cap Cana, Playa Juanillo, Cap Cana

In einem der schönsten Resorts der Insel, ist das wohl beste Seafood- Restaurant der Dominikanischen Republik. Man sitzt am Ende eines langen Piers und schaut den hauseigenen Fischern zu, die die lokalen Schätze des Meeres bringen. Was man nicht vor der Haustüre fischen kann, kommt aus Chile und Peru, überfrisch und delikat zubereitet von den Chefs in der Küche. Den karibischen Hummer werden Sie wohl kaum besser finden, also wenn er auf der Karte steht: zuschlagen!

D’ Vieja Pan
Samana

Erst kürzlich wurde das traditionelle Restaurant D’ Vieja Pan auf der Halbinsel Samaná komplett erneuert. Im D’ Vieja Pan werden typische Speisen der Region serviert, deren Ursprung bei den befreiten Sklaven liegen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aus den USA nach Samaná einwanderten. Meeresfrüchte, Zitronen-Huhn und eine wunderbare karibische Hummersuppe sind die Highlights, aber fragen Sie die Kellner nach Speisen, die nicht auf der Karte stehen, die gibt es immer mal wieder und das sind ganz urtümliche, meist kreolische Köstlichkeiten.

Jellyfish
Zwischen Hotel Melia Tropical und Villas Bavaro

Die Lage ist einfach ausgezeichnet, ein wunderschönes Open-Air-Restaurant direkt am Strand mit einem chilligen Lounge-Bereich im Restaurant und einem direkt im Sand am Strand. Abends gibt’s DJ’s und jede Menge guter Stimmung. Die Bar ist phantastisch, aber probieren sie auch Jellyfish’s Cappuccino, sie sind so stolz darauf.

La Palapa by Eden Roc
The Caleton Beach Club, Punta Cana

Schon der erste Eindruck vom La Palapa überwältigt. Die Atmosphäre ist luxuriös und doch entspannt, wie es eben nur ein Open Air Restaurant an einem tropischen Strand bieten kann. Der Stil der Küche ist Mediterran mit karibischen Zutaten, alles sehr frisch und perfekt zubereitet. Und die Aussicht auf Meer und Wellen, hoch auf einer Klippe, mit einer Brise Meeresluft, raubt einem sowieso den Atem.

 

Einkaufen 

Boutique del Fumador 109 El Conde St., Colonial Zone, Santo Domingo

Hatte Kuba lange die Nase vorne, wenn es um Zigarren ging, so haben andere Länder wie Honduras oder die Dominikanische Republik in den letzten Jahren mächtig aufgeholt. Das dominikanische Muss für Zigarren Affinados ist die „Boutique del Fumador“ im Zentrum von Santo Domingo. Seit fast 20 Jahren gibt es hier die wohl besten handgedrehten Zigarren des Landes. Bis unter die Decke stapeln sich die Zigarrenkisten in verschiedenen Größen, Jahrgängen und Qualitätsstufen. Zigarren sind neben dem Tourismus inzwischen eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes und wenn Sie ein stilvolles Mitbringsel suchen, liegen Sie mit einer „Caoba Platino No.1“ ganz bestimmt richtig.

 

Was man unbedingt sehen sollte

Catedral Primada de América, Calle Arzobispo Meriño, Santo Domingo

Santo Domingo ist nicht nur die erste Stadt des „neuen“ Kontinents Amerika, die Metropole beheimatet auch die erste Kirche des Kontinents. Bereits 1514 wurde mit dem Bau der Catedral Primada de América begonnen und inspiriert von der Kathedrale von Sevilla, wurde die Kirche im Jahr 1540 fertiggestellt. Und der Mischmasch aus Gotik, Renaissance und Barock bezaubert seither die Gläubigen und die Besucher der Kathedrale.

 

Ausgehen und Bars

Parada 77
Calle Isabel la Católica 255, Santo Domingo

Wenn Sie eine lebendige Bar suchen, dann bietet sich das „Parada 77“ perfekt an. Eine tolle Rum-Auswahl, hübsche Menschen und immer voll. Am Wochenende spielt übrigens Live ein Merengue Trio. Täglich ab 20 Uhr mit Open End.

Hardrock Cafe Punta Cana
Plaza Palma Real, Carretera El Cortecito 57, Bavaro

Neben dem modernen Palma Real Shopping Center, das sich gleich direkt am Paradisus Palma Real Resort befindet, hat man es sich nicht weit zum legendären Hardorck Cafe. Die Preise sind zwar nicht ganz günstig, aber die Atmosphäre sehr toll und die gelegentlichen Musikauftritte großartig.

 

Ausflug & Golf & Sport

Altos de Chavon

Es gibt mehrere Gründe, dem Künstlerdorf einen Besuch abzustatten. Charles Bluhorn, der ehemalige Präsident der amerikanischen Zuckerrohrkompanie Gulf & Wester, ließ in den 70er Jahren Altos de Chavon als Kopie eines mediterranen Dorfes nachbauen und schenkte es seiner Tochter als Geburtstagsgeschenk. Romantische Gassen mit Kopfsteinpflaster sowie märchenhafte Plätze mit Brunnen laden zu Spaziergängen ein und die Restaurants sind zwar nicht billig aber von der Qualität und dem Service, weit über dem Durchschnitt der Insel. Das Dorf befindet sich rund 100 Kilometer Punta Cana entfernt, vom nahe gelegenen Casa de Campo sind es keine 15 Autominuten.

Casa de Campo

Casa de Campo, das vom dominikanischen Modezaren Oscar de la Renta designt wurde, bezaubert Sie mit einer Marina, die dem Nobelort Portofino nachempfunden wurde und erheitern die Gesichtszüge jedes Golfliebhabers und wenn der Name „Teeth of the Dog“ fällt. Gilt er doch als einer der besten Golfplätze in der Karibik und ist unter den 40 besten Plätzen weltweit. Zu dem Namen, hat den Architekten angeblich die teils sehr zerklüftete Küste, die an ein Hundegebiss erinnert, inspiriert. Und dieser Platz, der sich direkt entlang der Klippen erstreckt, und wo der Ball jedes Mal über das Wasser geschlagen werden muss, wird auch Ihnen seine Zähne zeigen.

Corales Golf Course

Der 2010 eröffnete, neue Platz im Puntacana Resort, befindet sich unmittelbar an den Klippen zur karibischen See über vorgelagerten Felsen und Korallenriffs. Besonders die Schlussbahn, die einen mächtigen Abschlag über das Wasser der Bay of Corales erfordert, macht den Platz unvergessen. Caddies sind auf diesem Platz übrigens obligatorisch.

Cabarete - das Mekka für Wind- und Kitesurfer

Cabarete, liegt an der Nordküste der Dominikanischen Republik, etwa 40 km vom internationalen Flughafen Puerto Plata entfernt. In den letzten 15 Jahren hat sich der Ort von einem kleinen Fischerdorf, zu einem weltbekannten Platz für Kitesurfer und Windsurfer gewandelt. Und ab 22:00 Uhr heißt es „Party-Time in Cabarete", direkt am Strand, die Füße im Sand wird getanzt und geflirtet. Nicht umsonst nennt man Cabarete auch die „Party-Meile der Karibik“.

zurück >>

Ihre GULET.at Vorteile:

  • Best-Preis-Garantie
  • keine versteckten Kosten
  • Günstiges Umbuchen*
  • Bahntickets zum Flug*
  • Kostenlose Stornierung*
* siehe Details